Zeitleiste

<< vorher
2366

Der Nabenrat von Vesta-Prime verkündet die Doktrin des transorbitalen Ausgleichs.

Transorbitaler Ausgleich wurde bis 40 Jahre auf freiwilliger Basis praktiziert, danach auch erzwungen. Die transorbitale Bewegung war hervorgegangen aus einer wissenschaftlich fundierten Synthese der solaren Epizykelökonomie mit der Soziologie der Wanderungsvölker. Die ursprünglich auf ökonomischen Ausgleich im dynamischen System der solaren Ökonomie basierende Idee wandelte sich nach ca. 30 Jahren unter dem Einfluss des Nabenrates in eine Glaubensbewegung, die als religiös motivierte Kolonialisierung missbraucht wurde.

2369

Mabesi-Krise: Schwere soziale und ökonomische Auswirkungen der Netzwelt auf die Realökonomie.

Onjin Mabesi, ein ehemaliger Dockarbeiter von Sdinhavn dominiert seit zehn Jahren durch strategische Überlegenheit und Netzcharisma in so vielen permanenten Disziplinen, wie nie jemand zuvor. Mabesi trat besonders hervor als Organisator und Integrator. Seine Anhängerschaft wuchs bis zu einer durchschnittlichen Aufmerksamkeitsquote von 10%. Die von Mabesi geschaffenen Kommunikationsstrukturen auf allen wichtigen Web-Ebenen geraten in eine Krise. Dabei werden in kurzer Zeit signifikante Werte und Investitionen vernichtet. Der Vorgang löst sowohl netz- als auch realseitig Wertkorrekturen aus, die die Realwirtschaft empfindlich treffen.

2370

Beginn des Spacedome Baus. Fertigstellung nach 55 Jahren.

Die Anlage wird zum wichtigsten religiösen Integrationspunkt der interplanetaren Zivilisation.

Der Spacedome wurde als Begegnungspunkt für die Religionen der Menschheit entworfen. Die Architekten bezogen sowohl die Architektur der historischen religiösen Symbole auf der Erde, als auch neue Möglichkeiten der schwerefreien Architektur heran. Schon das anfängliche Design gewann viele Preise.

Nach seiner Fertigstellung ist der Spacedome für 100 Jahre tatsächlich ein wichtiges Zentrum der interplanetaren Zivilisation. Mehrere Religionen haben prominente Strukturen am Spacedome angesiedelt, darunter die Zentrale der vereinigten christlichen Glaubenskongregation im Raum.

Durch erstaunliche und tragische Ereignisse der folgenden 400 Jahre wird der Spacedome zu einem der wichtigsten religiösen und weltlichen Symbole des Solsystems.

2372

Jupiterschutzabkommen.

Der Kongress des Jupitersystems beschließt die Ausweisung von Naturschutzgebieten auf Jupiter. Ende der unregulierten Müllentsorgung auf Jupiter.

100 Jahre wurden alle Arten von Abfall, von biologischem, über chemischen bis zu Reaktorrückständen, in eine instabile Jupiterumlaufbahn entsorgt. Diese Art der Entsorgung war für die Zivilisation im Jupitersystem billig und rückstandsfrei. Die Abfälle stürzten nach 10 bis 30 Jahren ab und verglühten, bzw. verschwanden in den dichten Atmosphärenschichten. Mit dem Abkommen wurden auf Jupiter mehrere Naturschutzgebiete mit insgesamt 30% der Jupiterfläche ausgewiesen. Innerhalb der darauf folgenden 50 Jahre konnte die Entsorgung von belastetem Müll um 80% relativ zum Müllaufkommen reduziert werden. Gleichzeitig wurde das Wachstum der Gasproduktion in der hohen Jupiteratmosphäre begrenzt. Ausgenommen waren nur lebenswichtige Rohstoffe für die Lebenserhaltungssysteme des Jupitersystems, für den Export, Forschungszwecke und einige organische Verbindungen. Dem Jupiterschutzabkommen waren jahrzehntelange Proteste und tausende Aktionen von Umweltschützern vorausgegangen. Das Abkommen war stark umstritten und wurde von 70% (nach Immissions-/Extraktionsvolumen) der Habitate ratifiziert.

2375

Beim Bruch der Hsjuang Station kommen 11.000 Menschen ums Leben.

Die Station war über 150 Jahre ohne zentrale Kontrolle gewachsen. Sie wurde so zu einem Labyrinth von Einzelmodulen mit ungesicherten Übergängen. Installationen des 17. blauen Vergnügungskonvents überlasten die Sekundärstruktur und führen zum Bruch des Morgenthau-Sektors während der Konvent mit 20.000 Gästen im Gang war. Daraufhin gerät die gesamte Station in Schwingungen. Nach 30 Minuten bricht das Skelett der Primärstruktur, da durch den Wildwuchs der Module effektiv keine Schwingungsdämpfung mehr gegeben war. Abgeschnitten von der feudal organisierten Energieversorgung sterben 11.000 Bewohner und Besucher von insgesamt 34.000.

2376

Kopernikus-Newhavn Kontroverse.

Territoriale Streitigkeiten zwischen der Kopernikus Krater Xingang Gruppe und den Newhavn Territories werden mit Gewaltanwendung aber ohne ernsthafte Verletzungen ausgetragen. 2377 einigt man sich zur Beilegung auf einen sportlichen Wettkampf, den Kopernikus gewinnt

Die Kopernikus-Newhavn Kontroverse begründet die lunare Tradition der Konfliktbeilegung durch sportliche Wettkämpfe. Der erste Wettkampf besteht aus 150 Einzelveranstaltungen. Die physischen Disziplinen werden nach Regeln der lunaren Meisterschaften und die Null-G-Disziplinen nach dem Regelwerk der 0G-Spiele durchgeführt. Daneben gibt es auch einige Strategie- und Kreativitätsdisziplinen. Kopernikus gewinnt mit 78:53 (17 unentschieden, vier ungültig) und damit 60% des Streitwerts.

2379

Die Firma Sanchez Engineering erwirbt die erste kommerzielle Lizenz zum Bau von kommerziellen ÜL-Raumschiffen.

2382

Ein Virus befällt weite Teile des solaren Informationsverbundes.

Die Epidemie wird nach 24 Monaten weitgehend eingedämmt, flammt in der folgenden Dekade immer wieder auf. Ausfälle und Folgeschäden kosten ca. 80% eines Jahresprodukts des Sonnensystems verteilt über zehn Jahre.

Mutation eines zivilen Defensivagenten, Stealth Klasse 3, Inkubationszeit sechs Monate, autokreative Schad-/Nutzfunktion.

2383

Massenflucht von 1,2 Millionen Menschen von der Erde.

Der Bundesstaat On2Life, einer der 25 delokalisierten Bundesstaaten, die im Weltrat vertreten sind, organisiert die Flucht seiner Bürger von der Erde. Die Flüchtlinge starten mit einem elektromagnetischen Beschleuniger im Zeitraum von zwei Jahren. Sie werden für den Verlauf der Aktion in einer behelfsmäßigen Containersiedlung in einem weiten Erdorbit untergebracht. Das Unternehmen wird nicht physisch getarnt. Der On2Life Geheimdienst täuscht die irdische Zentralmacht vor allem informationstechnisch. Überwachungsinstrumente werden fehlgeleitet oder geblendet, Aufzeichnungen verfälscht und die Abwesenheit der Flüchtlinge verschleiert. Nachdem 80% der Ausreisewilligen die Erde verlassen haben, muss die Aktion aufgedeckt werden, da sich die Lebensbedingungen auf der geheimen Auffangstation stark verschlechtert haben. Die interplanetare Gesellschaft nimmt große Lasten auf sich, um die Menschen aus dem Auffanglager zu retten und zu integrieren. On2Life wird acht Jahre später als delokalisierter Staat in die Koalition aufgenommen; der erste der Koalition.

2384

Der erste Raumkrümmer wird als Schnelltransporter mit noch geringer Ladekapazität eingesetzt.

Die effektiv nutzbare Geschwindigkeit beträgt 0,2% der Lichtgeschwindigkeit. Das sind immerhin schon 600 km/s. Das Aggregat ist teuer und fehleranfällig. Aber die Reisegeschwindigkeit wird nach einer kurzen Anlaufzeit erreicht und nicht nach einer längeren Beschleunigungsphase wie bei konventionellen Antrieben.

2387

Austritt der Pallas Domäne aus der Koalition.

2389

Ablösung der Todesstrafe durch Biostasis-Einlagerung.

Verurteilte Straftäter werden in ein künstliches Koma versetzt und in der Schwerelosigkeit gelagert. Ihr Metabolismus wird heruntergefahren und durch Nanosonden überwacht. Die so eingelagerten Körper verbrauchen nur geringe Ressourcen. Damit belasten sie die stationseigene Lebenserhaltung weniger als in klassischen Gefängnissen.

Viele Raumstationen hatten für Kapitalverbrechen lange an der Todesstrafe festgehalten, da in künstlichen Umgebungen eigentlich keine Mittel für den Betrieb von Gefängnissen zur Verfügung stehen. Normalerweise muss jede Person, die die Lebenserhaltung belastet, ihren Anteil selbst bezahlen, entweder finanziell oder indem ein wichtiger Beitrag zum Stationsbetrieb geleistet wird. Langjährige unproduktive Haftstrafen bedeuten, dass die Gemeinschaft die hohen Kosten tragen muss. Deshalb gibt es vor allem hohe Geldstrafen, die so bemessen sind, dass sie sehr lange abgearbeitet werden müssen. Geldstrafen werden oft verbunden mit Bewegungs- und Kommunikationseinschränkungen.

In schweren Fällen, wo Sicherungsverwahrung notwendig ist, kommt Gefängnis nur dann in Frage, wenn der Verurteile mit seinem Vermögen für die weitere Lebenserhaltung aufkommen kann. Andernfalls bleibt nur die Verbannung auf eine sogenannte Asylstation wo oft anarchistische Zustände herrschen und die Lebenserwartung nicht sehr hoch ist – oder die Luftschleuse.

Der Begriff Biostasis ist eigentlich falsch. Die Körper altern schneller als im realen Leben. Der Metabolismus ist zwar verlangsamt, aber gleichzeitig sind die körpereigenen Reparaturfunktionen auch reduziert. Bei langjährigen Einlagerungen bauen Muskeln und Knochen stark ab. Stoffwechselprodukte sammeln sich in Organen. Gelenke werden durch Ablagerungen eingeschränkt und auch im Gehirn sterben Zellen an mangelnder Aktivität und wegen chemischen Ungleichgewichten. Die Eingelagerten verlieren die Zeit der Strafe ohne sie zu durchleben.

Es gibt Techniken zur verlustfreien Einlagerung (sogenannte "konservierende Biostasis"). Sie werden aber für verurteilte Straftäter nicht angeboten, da das nur einen zeitlichen Ausfall ohne Verlust von Lebenszeit bedeuten würde. Damit wird man praktisch in die Zukunft geschickt ohne zu altern. Das wäre für manche eine attraktive Option. Aus dem gleichen Grund ist eine passive digitale Speicherung nach Upload mit späterer Reaktivierung als Mech nicht vorgesehen.

Die Biostasis-Einlagerung ist humaner und gerechter als die Alternativen, wenn ein Gericht entscheidet, dass ein verurteilter Straftäter von der Gesellschaft getrennt werden muss. Sie ersetzt die Todesstrafe, die im Zeitalter von langen biologischen Leben und digitalen Backups als inhuman, aber doch als ökonomisch notwendig betrachtet wurde. Sie ersetzt auch die Verbannung, die oft einem Todesurteil gleichkam, da es Neuankömmlinge auf Asylstationen sehr schlecht erging. Mit Biostasis-Strafen erhalten alle Bevölkerungsgruppen, ob reich oder arm, die gleiche Behandlung. Vorher konnte man mit einem großen Vermögen die Todesstrafe abwenden wenn man die Lebenserhaltung während der Haft bezahlen konnte. Nun werden alle eingelagert bis die Strafe abgebüßt ist.

weiter >>